An der Longe

 

Die ersten Reitstunden für Groß und Klein finden meist an der Longe statt. Das Longieren dient dazu, dass der Reiter sich vorerst vollkommen auf Sitz und Hilfen konzentrieren kann, ohne "lenken" oder auf andere Reiter achten zu müssen. Auf diese Weise haben wir den Reiter gut im Blick und können Anweisungen und Korrekturen geben. Im Schritt werden zunächst einige Lockerungsübungen durchgeführt. Als Nächstes wird beim Longieren das Gleichgewicht des Reiters im Trab trainiert. Das Leichttraben (rhythmische Entlasten des Pferderückens) wird geübt und ist sehr wichtig fürs reiten. Wenn alle Punkte gut funktionieren wird der Galopp eingezogen.

 

Wie schnell die Steigerung erfolgt, hängt dabei stark vom Reiter ab. Ein guter Reitlehrer steigert die Schwierigkeit eher langsam und vermeidet Überforderungen oder unsichere Situationen.

© 2020 by Sylvia Peitgen